Skip to main content

Inhalt

Autor
Niklas Dallherm

Blog / Allgemein /

Wie funktioniert Video Ad Monetarisierung?

Wie funktioniert Video Ad Monetarisierung?

Autor
Niklas Dallherm

Video Ad Monetarisierung - Header Grafik

Als Video-Content-Creator kommt man irgendwann an den Punkt sich die Frage zu stellen, wie verdiene ich mit meinen Videos Geld? Die Antwort klingt einfach – mit Werbung, doch die Umsetzung stellt viele Publisher vor große Herausforderungen.

Wir zeigen Dir, wie Du mit Deinen Videos Geld verdienen kannst und gleichzeitig den Kopf für immer neuen Content frei hast. Ebenfalls wollen wir Dich in die Welt der Video Ad Monetarisierung, mit all seinen Tücken und Besonderheiten, Vorteilen und Möglichkeiten entführen.

Zu Beginn steht jedoch gewiss die Frage, was genau ist Video Ad Monetarisierung eigentlich und wie genau funktioniert das Ganze? Wir geben Dir im Folgenden Antwort auf all Deine Fragen und zeigen Dir, wie auch Du mit Deinen Videos den maximalen Ertrag erzielen kannst.

Was ist Video Ad Monetarisierung?

Der Begriff Video Ad Monetarisierung beschreibt ein Konzept, mit dem Videos im Internet mittels Werbung, Umsätze erzielen sollen. Dazu wird ein Video auf einer Plattform oder einer Website platziert, sodass dieses möglichst vielen Besucher:innen angezeigt werden kann.

Durch Werbung, die in oder um das Video herum platziert wird, kann der Publisher des Videos dann Geld verdienen.

Video-Content erfreut sich seit Jahren enormer Beliebtheit. Diverse Video Plattformen bieten die Möglichkeit, die eigenen Videos dort zu platzieren und somit einer möglichst großen Community zu präsentieren. Dazu kann das eigene Video auf der Plattform hochgeladen und von dort aus auch auf anderen Websites eingebunden werden.

Je mehr ein Video geklickt wird, desto höher ist auch der Werbewert. Werbetreibende sind sehr darauf bedacht, mit ihrer Werbung die eigene Zielgruppe anzutreffen. Daher ist ein wichtiges Element der Video Ad Monetarisierung das sogenannte Targeted Advertising.

Was ist Targeted Advertising?

Targeted Advertising ist eine Teildisziplin des Online-Marketings und befasst sich mit themen- oder zielgruppenspezifischen Werbeeinblendungen auf Webseiten. Im Kern basiert diese Form der Online-Werbung auf einer Analyse von Websites und Zielgruppen. Anhand der Ergebnisse derartiger Analysen, lassen sich kontextbezogene Werbeanzeigen schalten. Diese sind dann auf eine bestimmte Zielgruppe oder ein explizites Thema ausgerichtet. Dabei gibt es viele verschiedene Formen des Targeted Advertisings:

Soziodemografisches Targeting

Das soziodemografische Targeting basiert auf Daten wie dem Alter, der Herkunft, dem Geschlecht oder auch dem sozialen Status der Nutzer:innen. Derartige Daten werden durch die Eingabe der Nutzer:innen generiert und lassen sich vor Allem auf sozialen Netzwerken besonders gut erheben. Um zum Beispiel die Dienste von Facebook nutzen zu können, müssen die Nutzer:innen dem Netzwerk diverse Informationen zur Verfügung stellen.

Semantisches Targeting

Das semantische Targeting versucht innerhalb einer Inhalts-Rubrik Unterschiede im Content zu erkennen und Werbung entsprechend auszuspielen. Werbetext und Content sollen bei dieser Form möglichst perfekt zusammenpassen. Diese Form des Targetings reicht deutlich weiter als die bloße Zuweisung einer Rubrik, in der der Artikel zu verorten ist.

Behavioral Targeting

Beim Behavioral Targeting werden technische Daten mit verschiedenen Merkmalen herangezogen. Von Nutzer:innen zuvor besuchte Seiten können Aufschluss über deren Interessen geben. Dafür kann für jeden User ein dynamisches Verhaltensprofil erstellt werden, anhand dessen das künftige Einkaufsverhalten eingeschätzt werden kann. Dieses Profil wächst kontinuierlich weiter an und kann so immer genauere Ergebnisse liefern.

Retargeting

Die Suchverläufe der Nutzer:innen spielen insbesondere beim Retargeting eine wichtige Rolle. Hat ein/e Besucher:in eine bestimmte Website schon einmal besucht, diese jedoch ohne einen Kauf verlassen, kann es von großem Nutzen sein, diesem/r mittelfristig Werbung des angesehenen Produktes auszuspielen. Das funktioniert auch über Online-Handelsplattformen. Hier angesehene Produkte lösen individualisierte Werbeanzeigen auf anderen Seiten aus, die der/die Benutzer:in besucht.

Search Intent Targeting

Nutzen User die Suchfunktion einer Website können diese noch während ihrer Suche mit passenden Werbeanzeigen bespielt werden. Dabei geht es nicht um die Suche bei Google und Co., sondern lediglich um jene Suchanfragen auf anderen Websites. Dazu bedarf es in der Regel keinerlei Cookies. Gleichsam kann diese Form des Targetings auch auf der Suchhistorie der jeweiligen Nutzer:innen basieren.

Newsletter abonnieren und nichts verpassen!

Newsletter

Vermarktungsarten von Video-Advertising

Im Wesentlichen lassen sich zwei verschieden Arten der Vermarktung von Werbeplätzen ausmachen. Zum einen die Direktvermarktung, bei der Publisher ihre Online-Werbeplätze direkt mit den Werbetreibenden handeln. Dem gegenüber steht die programmatische Vermarktung der eigenen Werbeflächen über eine Ad Exchange-Plattform, einer Art Auktionshaus für Online-Werbeflächen.

Direktvermarktung von Video-Ads

Bei der Direktvermarktung wird ein Werbeplatz in ein Video,, direkt an einen festen Werbepartner für einen bestimmten Zeitraum fest vermietet. Oder aber, man verkauft eine zuvor definierte Anzahl an Impressionen über einen bestimmten Zeitraum an den Advertiser. Alle Besucher:innen der Website, auf der das Video platziert ist, sehen also das gleiche Video.

Das Problem dieser Art der direkten Vermarktung, sie ist enorm aufwendig. Vor allem dann, wenn zahlreiche Werbeplätze vieler verschiedener Videos verkauft werden sollen. Diese müssen dann immer einzeln mit dem jeweiligen Advertiser ausgehandelt und entsprechend gepflegt werden.

Zudem ist diese Art der Werbung, trotz einer Definition der Zielgruppe, recht unspezifisch. Direkte Werbung richtet sich in der Regel nach dem Thema der jeweiligen Website. Das schränkt die Anzahl potentieller Werbepartner weiter ein.

Personalisierte Video-Ads

Großer Beliebtheit erfreut sich daher die personalisierte Werbung. Diese wird auf jede/n Besucher:in individuell abgestimmt und ausgespielt. Dabei erfolgt die Vermarktung der Werbeplätze über Zwischenhändler. Diese Zwischenhändler sind in diesem Kontext Plattformen, auf denen Werbetreibende und Publisher zusammengeführt werden.

Der Vorteil hier, die Werbeplätze werden automatisch in einem Bieterverfahren an den höchstbietenden Werbetreibenden verkauft. Diese Transaktion passiert in wenigen Millisekunden und nimmt dabei die getrackten Daten als Grundlage, um jedem User individuell passende Werbung zu seinem Profil auszuspielen.

Arten von Video Werbung

Wie eingangs bereits erwähnt gibt es verschiedene Arten der Video-Werbung. Im Grundsatz unterscheidet man hier zunächst einmal zwischen InStream- und OutStream-Ads.

InStream Video Werbung

Wie der der Name InStream bereits vermuten lässt, wird hier die Werbung innerhalb eines Videos platziert. Diese kann dann zu Beginn, während oder nach dem Video eingespielt werden.

Pre-Roll
Wird ein Werbevideo vor das eigentliche Content-Video platziert, spricht man von der sogenannten Pre-Roll-Ausspielung. Der User ist gezwungen sich das Werbevideo anzusehen, ehe er auf das eigentliche inhaltliche Video zugreifen kann oder kann dieses erst nach kurzer Zeit mittels eines Skip-Buttons wegklicken. Die Werbewirkung ist hier besonders hoch, da alle User, die das Video anklicken diese Werbung individuell ausgespielt bekommen.

Mid-Roll
Wird das Content-Video für ein Werbevideo unterbrochen, spricht man vom sogenannten Mid-Roll. User haben schon Teile des Content-Videos gesehen und wollen meist auch den Rest des Videos schauen. Daher ist die Absprungrate hier eher gering.

Post-Roll
Zudem gibt es die Möglichkeit ein Werbevideo am Ende eines Content Videos zu platzieren. Zwar werden hier weniger Nutzer:innen erreicht, doch die Conversion-Chance steigt bei dieser Form der Platzierung signifikant. Da die User den Content bereits konsumiert haben, sind diese eher gewillt das Medium zu wechseln und einen „Call-to-Action“ Button zu bedienen.

OutStream Video Werbung

OutStream Ads befinden sich nicht innerhalb eines Content-Videos, sondern werden außerhalb des Videoplayers platziert. Diese können sich neben, über, unter oder auch vor einem Content-Video befinden. Diese Variante bietet sich überall dort an, wo Werbevideos nicht ohne weiteres in einen Videoplayer integriert werden können. OutStream-Werbevideos sind unabhängig vom Content-Video und einem Videoplayer. Diese werden auf den gängigen Anzeigenflächen eingebunden, auf der sonst Display- bzw. Banner-Werbung ausgeliefert werden.

Linktipp

Videowerbung – Was ist der Unterschied zwischen InStream und OutStream?

Zum Fachartikel

Sponsored Videos

Eine weitere Art, Werbung in Videos zu platzieren, ist das Sponsoring. Hier gehen Werbetreibende direkt auf den Content Creator zu und zahlen eine Summe X dafür, dass dieser das Unternehmen innerhalb seines Content-Videos bewirbt. Diese Form der Werbung in Videos stellt insofern eine Sonderform dar, als dass hierfür keine eigenen Werbevideos erstellt werden müssen, sondern die Werbebotschaft vom Content Creator selbst eingesprochen wird. Es ist jedoch auch möglich, dass der Content Creator ein Werbevideo in sein Video integriert.

Wie funktioniert Ad Exchange für Videowerbung?

Videowerbung ist grundsätzlich abhängig von der Art und Weise, wie ein Video, bzw. wo dieses eingebunden ist. So kann ein Video auf einschlägigen Videoportalen hochgeladen und dort veröffentlicht werden. Derartige Videoportale haben oftmals eigene Werbenetzwerke. Publisher können manuell eintragen, wo InStream-Werbungen platziert werden sollen und erhalten dann entsprechend ihrer Performance Geld für Impressionen oder Klicks.

Natürlich gibt es auch hier übergreifende Netzwerke, sogenannte Ad Exchange-Plattformen, die auf viele verschiedene Netzwerke zugreifen. Anhand von diversen erhobenen Daten können Werbetreibende über die Plattform zum entsprechenden Werbeplatz finden.

Echtzeit-Auktion für Video-Ads

In einer Art Echtzeit-Auktion werden die Daten eines Users ausgewertet. Der Werbeplatz geht dann an den höchstbietenden Werbetreibenden. Der User bekommt daraufhin genau das Video ausgespielt, das zu ihm passt. Dieses Verfahren funktioniert überall, also auch außerhalb der eigentlichen Videoplattform, etwa dann, wenn ein Video auf einer Website hochgeladen wird.

Dazu lassen sich die einzelnen Werbeflächen auf der entsprechenden Plattform hinterlegen. Auch können diverse Parameter eingerichtet werden, die darüber entscheiden, welche Art von Werbung und in welcher Form ausgespielt werden darf. Passen die Parameter zu jenen der Anzeigenkund:innen, nimmt dieser an der Auktion des Werbeplatzes teil.

Nun werden sämtliche Anzeigen aller integrierten Netzwerke durchsucht. Alle passenden Anzeigen nehmen an einem Bieterverfahren teil, bis das höchste Gebot ermittelt wurde und der Werbetreibende den Zuschlag erhält. Dieses Verfahren dauert in der Regel nicht länger als wenige Millisekunden. Der/die Besucher:in bekommt davon nichts mit.

Als Publisher erhält man je nach Plattform dann Geld für die ausgespielten Impressionen. Die Preise für einen Werbeplatz schwanken dabei enorm und sind abhängig von der Anzahl der Besucher:innen sowie von weiteren Faktoren, wie etwa der Platzierung der Werbefläche.

Vorteile der Video Ad Monetarisierung

Als Video-Content-Creator möchte man seine Videos in der Regel einem möglichst breitem Publikum präsentieren. Stündlich werden Unmengen an Videos produziert und hochgeladen. Gleichzeitig wächst der Aufwand zur Erstellung qualitativen Contents stetig und man muss sich von der Konkurrenz kreativ absetzen, um letztlich Geld mit seinen Videos verdienen zu können.

Vorteil 1: Geld mit den eigenen Videos verdienen

Die Monetarisierung durch Ads bietet Dir als Content Creator die Möglichkeit Geld mit Deinen Videos zu verdienen. Der große Vorteil hier, Du kannst Deine Videos kostenfrei für alle Zuschauer:innen anbieten. Diese sehen sich die Werbung an und Du verdienst Geld. Du bist also nicht gezwungen Deine Videos hinter einer Paywall zu verstecken oder für Streams/Downloads Geld zu verlangen. So kannst Du Deine Videos auch weiterhin einem breiten Publikum präsentieren.

Vorteil 2: Budget für qualitativen Content

Die Konkurrenz ist groß und immer neue Video-Content-Creator drängen mit ihren aufwendigen und kreativen Lösungen auf den Markt. Willst Du Schritt halten, gilt es Deinen eigenen Content stetig zu optimieren. Dank der Monetarisierung Deiner Videos kannst Du mehr Geld in die Erstellung dieser investieren und so die Qualität stetig verbessern.

Vorteil 3: Mehrwert für eigene Zielgruppe schaffen

Werbung gehört heute an vielen Stellen zu Video Content im Internet einfach dazu. Als Publisher hast Du die Möglichkeit dafür zu sorgen, dass Deine Zuschauer:innen relevante Werbung ausgespielt bekommen. Diese kann dann sogar ein echter Mehrwert für Deine User sein. Gute Werbung innerhalb Deiner Videos kann auch additiv zu Deinem Content fungieren, diesen als sinnvoll ergänzen.

Video Ad Monetarisierung mit symplr

symplr bietet Dir eine ganze Palette an verschiedenen Dienstleistungen rund um die Monetarisierung Deiner Videos an. Primäres Ziel von symplr ist es, Dir die Arbeit in Sachen Videos Ads abzunehmen, damit Du den Kopf für die wirklich wichtigen Dinge frei hast – die Erstellung von qualitativ hochwertigem Video-Content.

Die richtigen Werbeflächen finden

Dazu helfen wir basierend auf validen Daten die perfekten Werbeflächen in und um Deine Videos herum zu finden. Wir beraten Dich so, dass Usability und Maximierung des Ertrags in Einklang miteinander sind.

Deine Ziele stehen im Fokus

Ebenso unterstützen wir Dich bei allen technischen und administrativen Aufgaben, rund um die Video Ad Monetarisierung. Konkret erarbeiten wir mit Dir zusammen Deine individuellen Ziele und passen die Einstellungen daraufhin an.

Breites Netzwerk für bestmögliche Erträge

Wir arbeiten mit vielen verschiedenen Supply-Side-Plattformen, kurz SSP, zusammen, sodass letztlich immer das beste Angebot aus einer breiten Masse auf Deinen Werbeflächen ausgespielt werden kann.

Immer alle KPIs im Blick

Mit unserem symplr cockpit hast Du alle KPIs immer genau im Blick. In nahezu Echtzeit werden Dir Impressionen, Klickraten und geschätzte Einnahmen angezeigt, sodass Du immer genau weißt, wie die Ads in oder um Deinen Videos performen.

Der wohl wichtigste Vorteil, den Dir symplr liefern kann: Wir kümmern uns um Deine Monetarisierung, während Du Dich auf die Erstellung von Video-Content konzentrieren kannst.

Uns ist es dabei wichtig, dass Du immer die volle Kontrolle behältst. Deshalb stellen wir Dir Deine/n persönliche/n Ansprechpartner:in zur Seite, die/der sich immer um Deine Belange kümmert.

Sag Hi

Du möchtest Dein Blog oder Website monetarisieren? Kontaktiere jetzt unsere AdTech-Expert:innen!

Kontakt aufnehmen
Kostenlos anfragen Starte jetzt